// dacherneuerung und sanierung eines mehrfamilienhauses, frankfurt-westend



vorher


Das Mehrfamilienhaus aus dem Jahre 1959 im Frankfurter Westend soll umfangreich saniert und an heutige Verhältnisse angepasst werden. Hierbei ist es dem Bauherren wichtig, einen großen Teil der Bausubstanz zu erhalten und den Bestand behutsam zu sanieren.

Die Sanierung erfolgt dabei in mehreren Phasen. Im ersten Bauabschnitt wurde der bestehende Dachstuhl abgetragen und neu errichtet, im Bestand befanden sich hier zwei kleinteilige Wohneinheiten. Diese wurden zu einem loftartigen Grundriss mit einem großzügigen Gemeinschaftsbereich umgestaltet. In dem Wohn-Koch-Essbereich ist die volle Höhe des Dachstuhls erlebbar. An diesen gliedert sich auch die in die Dachhaut eingeschnittene Loggia, die der Wohnung einen intimen Freibereich bietet. Die privaten Schlafräume sind nach Osten orientiert und werden durch große Gauben und Dachflächenfenster belichtet.

Zur energetischen Ertüchtigung wurden neben der Dämmung des neuen Daches die Fassade mit einer Wärmedämmung versehen und die Fenster am gesamten Gebäude getauscht. Optisch wird die Gebäudehülle durch neue Balkongeländer und die Überarbeitung des bestehenden Eingangselements aufgewertet.

Der zweite Bauabschnitt sieht die Sanierung der Wohnungen im ersten und zweiten Geschoss vor. Nach Entkernung des Bestandes wird die Haustechnik komplett erneuert. Daneben finden kleinere Eingriffe in den Grundriss statt und die Sanitärbereiche werden umgestaltet.


projektinfo
baujahr 2014 – 2015
bauherr privat
projektleitung susanne rachor