// sanierung der villa stella, bad soden



vorher


Das Gebäude ist Teil einer in die Denkmaltopographie des Main-Taunus-Kreises eingetragenen Gesamtanlage. Der Innenbereich des Haupthauses (Baujahr ca. 1890) wurde 2007 saniert. Die Dachdeckung des Haupthauses sowie die Fassade mit angrenzenden Bauteilen wurde dabei aufwendig überarbeitet.

Die Villa Stella in der Königsteinerstraße 87 gehört zu exemplarisch erhaltenen Abschnitt der Bad Sodener Ortserweiterung nach 1828. Bei den Gebäude handelt es sich um typische Bad Sodener Kurpensionen des 19. Jahrhunderts.

An der westlichen Giebelwand befindet sich der heutige Eingang, über einen kleinen Anbau im Erdgeschoss gelangt man in das repräsentative Treppenhaus des Gebäudes. An der östlichen Giebelwand befindet sich ein Original Balkonanbau mit gusseisernen Stützen und Zierelementen.

Mit der Denkmalschutzrechtliche Genehmigung wurde nach Festlegung der Details für den Ortgang und der Traufe auch die geplante Aufsparrendämmung genehmigt.

Die asbesthaltige Dachdeckung wurde durch Naturschiefer ersetzt. Eine Restauratorische Befunduntersuchung der Fassade wurde durchgeführt.

Die Fassade wurde aufwendig nach den Vorgaben der Denkmalbehörde saniert.


projektinfo
baujahr 2014
bauherr Douglas, Bauer, Forbes & Scott GbR
projektleitung stefan höfert