// sanierung einer schwimmhalle, friedrichsdorf



vorher


Die in einem Mehrfamilienhaus aus den 1980er Jahren gelegene Schwimmhalle wurde technisch und optisch auf den neuesten Stand gebracht.
Mehr Behaglichkeit und Energieeinsparung waren die Hauptmotive der Sanierung.

Die alte Entfeuchtungsanlage war in die Jahre gekommen und erfüllte nur noch spärlich ihren Zweck. Ein neues modernes Entfeuchtungsgerät mit verbessertem Standort in der Halle sowie eine kontrollierte Lüftung sorgen nun für eine gemütliche Atmosphäre zum schwimmen und entspannen.
An den Außenwänden wurde eine Innendämmung aufgebracht, die alte Holzdecke wurde abgebrochen und durch eine feuchtraumgeeignete Trockenbaudecke ersetzt. Ein abgestimmtes Lichtkonzept gliedert den Raum und lenkt den Blick des Betrachters.

Durch eine Lichtvoute in der Decke sowie Up- und Downlights an den Wänden kann jeder Nutzer seine individuelle Beleuchtung auswählen. Indirekt oder hell erleuchtet. Das neue Lichtkonzept bietet viele Möglichkeiten.

Während der Bauphase wurde festgestellt, dass die bestehende Fußbodenheizung Leckagen aufweist und erneuert werden muss. In diesem Zug wurde auch der alte Fliesenbelag ausgetauscht, ehemals rutschige Bereiche entschärft und die Duschgelegenheit als geflieste Dusche mit Linienentwässerung und Regenbrause ausgeführt. Ein neues Fensterelement mit einem Sichtschutz sorgt für mehr Privatsphäre in der Halle.


projektinfo
baujahr 2016
bauherr privat
projektleitung kathrin acker