// sanierung eines denkmalgeschützten fachwerkhauses, gasthaus „zur linde“



Das Grundstück liegt im historischen Ortskern von Oberursel-Weißkirchen, zwischen Urselbachstraße und Erlengasse. Es ist mit einem Wohnhaus, einem Gasthaus mit Toilettenanlage und einer Scheune bebaut.

Die Gesamtanlage, die von einer Bruchsteinmauer eingefasst wird, steht unter Denkmalschutz. Prägend für das Grundstück ist der alte Lindenbaum, der der Gaststätte ihren Namen „Zur Linde“ verleiht und unter Naturschutz steht. Das Gesamt- Ensemble, bestehend aus den drei Fachwerkbauten Wohnhaus, Gasthaus und Scheune soll unter Berücksichtigung heutiger bau- und planungsrechtlichen Bestimmungen denkmalgerecht saniert und neu strukturiert werden.

Gasthaus: Das über Hundert Jahre alte zweigeschossige Fachwerkhaus wird um einen eingeschossigen Anbau mit Flachdach ergänzt. Dieser fügt sich behutsam in die Gesamtanlage ein. Der Anbau sichert die Erschließung des Wirtshauses und bietet Zugang zu den Gasträumen, dem Küchenbereich und den Nebenräumen. Die Versorgung des Gasthauses mit Lebensmitteln erfolgt über eine Außentreppe, die zu den neuen Lagerräumen im Keller führt. Für den Tagesbedarf ist ein Lager im Erdgeschoss geplant.

Neben den Anpassungen des Gebäudes selbst, werden auch die Freiflächen überarbeitet. Mittelpunkt der Gartenwirtschaft bildet dabei der alte Lindenbaum.

Scheune: Die ehemals landwirtschaftlich genutzte Scheune wird zum Gastraum umgestaltet und über das bestehende. Scheunentor erschlossen. Zur zusätzlichen Belichtung wird der mittlere Teil der Scheune großflächig verglast.

Wohnhaus: Das zweigeschossige Wohngebäude mit teilausgebautem Dachgeschoss aus dem 18. Jahrhundert komplettiert die Gesamtanlage. Erschlossen wird dieses künftig über den ursprünglichen Eingang der Gaststätte zur Linde. Neben diesem Beriech wird auch die ehemaligen Gaststätten-Küche dem Wohnhaus zugeordnet. Zur weiteren Vergrößerung der Wohnfläche werden die in ihrer alten Form wieder errichteten Dachstühle von Wohn- und Gasthaus komplett ausgebaut und der Wohnung zugeteilt. Zur Belichtung werden hierfür neue Dachgauben und Dachflächenfenster Richtung Osten und Westen angeordnet.



projektinfo
baujahr 2004
bauherr privat
projektleitung stefan höfert