// umnutzung einer scheune zur ateliergarage, kelkheim



vorher


impression nach entkernung


box im innenraum


Im idyllischen Taunus, versteckt in einem Hinterhof, eingegrenzt durch umliegende Grundstücke und Bebauungen liegt das Bauvorhaben. Das über die Jahre etwas vernachlässigte Fachwerkscheunengebäude, sowie die angrenzenden Stallungen sollen durch die Umnutzung in neuem Glanz erstrahlen. Über Jahrzehnte wurde hier um- und angebaut und es verschiedenen Nutzungen angepasst. Zu Beginn der Baumaßnahme wurden ebenerdige Flächen sowie Durchgänge zwischen den Gebäudeteilen hergestellt. Hier können nun Abstellplätze für PKWs entstehen. Im Obergeschoss des Scheunengebäudes wird eine Box als Atelierraum eingehängt. Diese ist als Stahlholzkonstruktion geplant, eine Stahlwangentreppe führt nach oben. Durch großzügige Fensterflächen werden Blickbeziehungen zwischen der Box und der Scheune hergestellt. Eine Gaube vergrößert den Raum und ist gleichzeitig optische Erweiterung des Scheunentores. Auch ein kleiner Sanitärbereich mit Dusche und WC ist hier vorhanden. Eine Baumaßnahme der besonderen Art.


projektinfo
baujahr im bau, 2015-2017
bauherr privat
projektleitung stefan höfert und kathrin acker