// sanierung eines einfamilienhauses



vorher


Das bestehende Einfamilienhaus aus den 1970er Jahren wurde von den Bauherrn liebevoll saniert. Da sich das Haus schon seit Jahrzehnten in Familienbesitz befindet war es den Bauherrn wichtig, trotz Modernisierungsmaßnahmen den Charakter des Hauses zu erhalten. Am Grundriss wurden lediglich Optimierungsmaßnahmen vorgenommen. Flurflächen wurden verkleinert und alles einem modernen Wohnkonzept angepasst. Im Erdgeschoss wurden fast alle Wände entfernt und eine helle offene Wohnküche mit Essbereich und Kachelofen entstand.

Die Fassadenfläche wurde zur Straße hin dezenter gestaltet und Fensterflächen sogar reduziert, da hier private Nutzungen wie Badezimmer angeordnet wurden. Die Wohn- und Schlafbereiche orientieren sich mit großen Fensterflächen Richtung Garten. Die bestehende Kunstverglasung eines ansässigen Künstlers wurde erhalten und bildet im neu gestalteten Treppenhaus das optische Highlight.

Das Haus wurde nach höchstem KFW Standard energetisch auf den neuesten Stand gebracht. Es wurde eine Wärmedämmung angebracht und 3-fach verglaste Fenster eingesetzt. Auch technisch wurde eine Wärmepumpe und eine zentrale Lüftungsanlage eingesetzt. Die Herausforderung lag darin, die gesamte Technik und Lüftungskanäle in einem Bestand optisch dezent unter zu bringen.

Das Highlight bildet der neue Carport mit Eingangsbereich aus Holzständerbauweise. Die alte Garagenanlage wurde rückgebaut und durch einen offenen Carport mit Holzverschalung ersetzt.


projektinfo
baujahr 2017-2018
bauherr privat
projektleitung LPH 1-9, Kathrin Schlierf